Lossprechungsfeier der Maler- und Lackierer-Innung

Am vergangenen Freitag durfte ich den Junggesellinnen- und Gesellen der Maler- und Lackierer-Innung zu ihrem Abschluss gratulieren.

Auf ihrem beruflichen Weg haben sie nun die nächste Etappe erreicht, sie gehen in das Berufsleben.

Ich habe die jungen Menschen dazu ermutigt, sich beruflich weiterzubilden, nach dem Motto "Lebenslanges Lernen". Es ist toll, zu sehen, wie selbstbewusst, motiviert und stolz die Absolventinnen und Absolventen sind.

In ihrem Beruf werden sie immer gebraucht werden, und ich freue mich, dass sie sich für das Handwerk entschieden haben, das in unserer Gesellschaft und Wirtschaft eine große Rolle spielt. Das Handwerk bietet auch in Zukunft gute Aussichten.

Es gibt ein altes Sprichwort: „Das Handwerk hat goldenen Boden.“ Ich glaube, dass es sich bewahrheitet hat und auch heute noch gilt. Das Handwerk ist und bleibt eine tragende Säule für die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes. Es ist stark und leistungsfähig und stärkt unsere soziale Marktwirtschaft. Es ist vielseitig; es prägt und gestaltet mittelständige Wirtschaften.

Besonders im Handwerk finden wir viele Unternehmen, die sich auch in wirtschaftlich kritischen Phasen ihrer sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind. Handwerksbetriebe haben eine Vorbildfunktion. Denn Berufsethos und ehrenamtliches Engagement stehen hier sehr im Vordergrund. Das trägt auch zu dem hervorragenden Ruf des deutschen Handwerks bei.

Ich möchte außerdem die hervorragende Arbeit der Ausbilderinnen und Ausbilder hervorheben, die die jungen Menschen auf ihrem Weg mit Rat und Tat begleitet haben. Sie haben eine verantwortungsvolle Aufgabe übernommen.

 

Zurück